Am Morgen packen wir Zelt, Thermarest-Matten und Schlafsäcke zusammen. Nachdem das Gepäck auf dem Drahtesel verstaut ist, frühstücken wir am örtlichen Schwimmteich. Im Park gibt es WLAN - einfach so ohne Anmeldung wie in vielen Dörfern Litauens und Lettlands. Leider regnet es schon wieder und wir müssen uns zum Frühstück unter das Blätterdach eines Baumes zurückziehen. Im Smalininkai, zu deutsch Schmalleningken, erreichen wir zum ersten Mal direkt die Memel. In einem kleinem Park voller in Blüte stehender Linden blicken wir auf den stattlichen Fluss. Im örtlichen Supermarkt gibt es ein zweites Frühstück, welches wir am alten Hafen zu uns nehmen.

Zurück auf der Nationalstraße 141 pedalieren wir weiter in die Kreisstadt Jurbarkas. Das örtliche Cafe ist kein kulinarischer Höhepunkt und auch die Bedienung hat die Freundlichkeit nicht erfunden. Nach der Stadt geht es aber auf einen expliziten Radweg an der Memel - litauisch Nemunas. Bei Jurbarkas beginnen die Schlösser am Fluß. Wie an einer Perlenkette aufgereiht, finden sich hier auf der Uferhöhe einige historische Schlösser und Burgen. Zunächst die Burg bei Panemunes, dann die bei Raudone.

Auch die Kirchen in den etwa 15km auseinander liegenden Ortschaften sind hübsch anzusehen. Bei Veliuona essen wir in einer urigen Landkneipe zu Mittag. Um die Dörfer mit dem Rad zu erreichen, ist hier ein Höhenunterschied von gut 50 Metern zu bewältigen. Es geht weiter nach Belvederis und kurz vor Vilkija suchen wir uns einen Platz zum Zelten direkt am Fluss.

Route

GPS-Tracks der Etappe

Impressionen