Oben auf dem Wanderparkplatz kann man grob erahnen wie die Wanderung verläuft. Über saftige Rinderweiden laufen wir hinab nach Te Werahi. Die jungen Bullen auf der Weide sind äußerst neugierig und glotzen uns unentwegt an. Der etwa 15 Kilometer lange Wanderweg ist durch orange Pfeile gut ausgezeichnet. 

Nach der Weide führt der Track durch einen schattigen Wald. Dann öffnet sich das Gelände und man steht in einer Dünenlandschaft. Am Strand Te Werahi kann man auf das Kap Maria Van Diemen und die Motuopao Island blicken. Nach einer Überquerung eines Priels führt der Weg nun bergauf. Oben auf dem Hang führt ein weiterer Wanderweg zum Kap Maria Van Diemen.

Wir laufen zum Twilight Beach. Es ist Ebbe und der Strand präsentiert sich unglaublich breit und weit. Wir kühlen uns ab und machen uns dann auf den Rückweg. Der Weg durch die Dünenlandschaft ist recht anstregend. Die Sonne brennt und die Füße versinken im tiefen Sand. Immer wieder offenbaren sich wunderbare Blicke auf die großartige Landschaft.

Wir laufen insgesamt gut 5 Stunden. Als wir wieder oben am Parkplatz ankommen legen wieder uns auf die Wiese und blicken noch einmal auf die fantastische Landschaft. Der Ausflug hier in den äußersten Norden hat sich gelohnt.

Wer mal in der Gegend ist und den Track nachlaufen möchte, für den gibt es die Datei im gpx- und kml-Format.