Essen wie Gott in Bangkok. Das Schöne ist: Bangkok hat viele Götter. An tausenden Garküchen streiten tagtäglich ebensoviele Köche und Köchinnen um die Gunst der verwöhnten Mäuler. Auf den Foofmärkten wird der Einfluß der verschiedenen Kulturen im Schmelztiegel Bangkok kulinarisch deutlich. Neben der klassischen Thaiküche - ohne Frage die beste Küche der Welt - gibt es chinesische und vietnamesische Restaurants mit wunderbaren Suppen.

Die unglaubliche Vielfalt ermöglicht Leckerbissen für jedermann. Exotische Früchte und herrliche Vegetable Currys für den Vegetarier. Seafood und frischen Fisch vom Grill. Fleisch als Suppeneinlage oder Barbecue. Europäische Kaffekultur. Bier und wunderbare Cocktails. Es gibt so viele Geschmäcker zu entdecken. Man muß sich nur trauen.

Mein persönlicher Tipp. Der Foodmarkt Nang Loeng. Von Banglaphoo mit einem etwa halbstündigen Spaziergang zu erreichen. Es gibt einen schönen ruhigen Weg immer an einem Klong lang. Überdacht in einer kleinen Markthalle sind in der Mitte Tische zum Speisen aufgebaut. Drum herum gruppieren sich die verschiedenen Küchen mit ihren Angeboten. Aber nichts für Langschläfer. Schon gegen ein Uhr am nachmittag werden die ersten Stände abgebaut und das köstliche Spektakel hat ein Ende. Auf dem Rückweg einen Abstecher zum nahen Golden Mountain für einen schönen Rundblick über die Stadt.