Der Florianturm im Westfalenpark Dortmund

In diesem Jahr feiert der Westfalenpark Dortmund seinen 60ten Geburtstag. 1959 wurde der Park zur Bundesgartenschau im Herzen der damaligen Industrie- und Arbeiterstadt eröffnet. Doch eigentlich ist der Park noch viel älter. Schon 1894 wurde der Kaiser-Wilhelm-Hain im Süden der Stadt Dortmund als öffentlicher Park der Allgemeinheit übergeben. Zu Ehren des deutschen Kaisers hatte ein Verein den Park mit den obligatorischen Denkmäler für Wilhelm und Friedrich errichten lassen. Auch einen Bismarkturm mit Feuerschalen gab es im alten Kaiserhain.

Zur Bundesgartenschau 1959 wurde der Park dann großflächig nach Süden bis zur Emscher und zu den Hüttenwerken Phoenix in Dortmund-Hörde erweitert. Zeitgleich errichtet man im Herzen des Park das Wahrzeichen der Stadt Dortmund. Der 210 Meter hohe Florianturm war für ein Jahrzehnt das höchste Gebäude Deutschlands und besitzt in 135 Meter Höhe das weltweit erste Drehrestaurant. Aktuell wird es leider nicht mehr bewirtschaftet. Ein Pächter wird gesucht. Von der Aussichtsplattform oberhalb des Restaurants in 145 Höhe hat man bei schönem Wetter eine tolle Panoramablick auf Dortmund und das südöstliche Ruhrgebiet.

Der Westfalenpark ist Sitz des deutschen Rosariums und beherbergt eine Sammlung von über 3000 Rosensorten. Der Park ist auch Veranstaltungsort. Am Ende der Sommerferien findet das traditionelle Lichterfest mit einem Höhenfeuerwerk statt. Zum Juicy Beat Festival treffen sich jährlich bis zu 50.000 Freunde der gepflegten Musik. In den Ferien wird die alte Seebühne am Buschmühlenteich zur Kinoleinwand. Im Winter erleuchtet das Winterleuchten den Park. Mehrmals jährlich öffnet der Park für seine Pforten für einen großen Flohmarkt. Im Westfalenpark gibt es seit den Bundesgartenschauen eine Kleinbahn mit der man durch den Park fahren und eine Seilbahn in der man über den Park schweben kann. Auf dem Buschmühlenteich können Boote für eine Bootspartie gemietet werden.

Wer, wie ich, in Dortmund geboren ist, findet in seinem persönlichen Fotosarchiv mit Sicherheit Kinderbilder im Westfalenpark. Im Sonntagsstaat vor Flamingos und Blumenrabatten. Sich schön Ankleiden und dann mit den Kindern zum Flanieren in den Westfalenpark. Das war damals wie heute äußerst beliebt. Für Kinder ist der Westfalenpark mit dem fantastischen Robinson-Spielplatz ein schönes Ausflugsziel. Die riesigen Schaukeln und die Tonnen im Teich sind legendär und lassen bis heute lebhafte Erinnerungen wach werden. Am liebsten möchten man gleich wieder in die Tonnen steigen und diese mit den Holzplanken über den Teich rudern. Also rein in die Tonnen. Eine Altersbeschränkung gibt es, soweit ich weiß, nicht.

 

Öffnungszeiten

Park Florianturm
täglich 09:00 - 23:00 Uhr Mittwoch und Donnerstag: 14.00 – 18.00 Uhr
Freitag: 12.00 – 18.00 Uhr
Samstag, an Sonn- und Feiertagen 12.00 – 20.00 Uhr
montags und dienstags ist der Turm geschlossen

Eintrittspreise

Einzeleintritt für Erwachene: 3,50 €
Ermäßigter Eintritt ab 18 Uhr: 2 €
Turmauffahrt: 2,50 Euro
Eintritt mit Turm: 5,50 €

Für Familien gibt es Gruppenkarten. Kinder unter 6 Jahren haben freien Eintritt.