Frank Goossen

Woanders ist auch Scheiße

der ruhrologe

Nachdem sich Dinslaken noch im Lichte der Eröffnungsfeier sonnen durfte, ist es merkwürdig still geworden um die Local Heroes. Das dezentrale Konzept erhebt jede Woche ein der Gemeinden der Kulturhauptstadt auf einen Thron. Um ein wenig Aufklärungsarbeit zu leisten: In dieser Woche ist es das schöne Städtchen Herdecke an der Ruhr. Als Nachfolger im März gehen Breckerfeld, Recklinghausen, Schwelm und Gevelsberg an den Start.

Weitere Informationen: Local Hereos - die Städte, Veranstaltungen in Herdecke

Freischaffender Kollege von Walter dem OrakelIm Dortmund Zoo - bis vor kurzen noch mit gesundem Understatement Tierpark genannt - wohnt eine äußerst intelligente, attraktive Orang-Utan-Familie. Familienoberhaupt Walter hat sich nun zum abendlichen Revierderby geäußert. Das haarige Fußballorakel prophezeit: Es kann nur einen Sieger geben. Den schwatzgelben Ballspielverein aus der Fußballmetropole des Ruhrgebiets.

Mehr Informationen: Ruhr-Nachrichten, Bilderstrecke

Alles Banane...Die Banane (Musa) ist ja an sich eine äußert leckere und nahrhafte Frucht. Der Anbau von Bananen hingegen macht häufig Probleme - Wasserverbrauch, Pestizide seien hier genannt. Es gibt den Begriff der Bananenrepublik und neuerdings steht die Banane auch für Orte der Kunst. Thomas Baumgärtel markiert seit Jahren Orte der Kultur mit Bananen - man nennt Ihn auch den Bananensprayer.

Nun wollte der Bananenmann hoch hinaus und nicht mehr sprühen sondern installieren: Eine 30 Meter Stahlbanane auf dem Skelett des Hochofen Phoenix-West in Dortmund-Hörde sollte es werden. Schlappe 300.000 Euro soll der Spaß kosten. Aber jetzt ist kein Geld mehr da. Zum Glück. Ein Hochofen ist kein Ort der Kunst, sondern er war ein Ort der Maloche. Hoffen wir also das die Sponsorensuche weiterhin erfolglos bleibt und vielleicht wird ja auch noch das Fördergerüst der Zeche Nordstern vor der Kunst gerettet. Manchmal hat so eine kommunale Finanzkrise ja doch etwas Gutes.

Weitere Infos: DerWesten

Nachdem das Thermometer heute kurzzeitig die Zehngradmarke touchierte, habe ich die Sonnenstrahlen ausgenutzt und mich für eine kleine nachmittägliche Runde auf das Fahrrad gesetzt. Der Weg führte mich nach Hörde, wo ja seit einigen Jahren ein Stahlwerk durch einen See ersetzt wird. Vom See ist noch nicht wirklich viel zu sehen - aber man glaubt es kaum - eine saubere Emscher durchfließt in einem neuen Bett das ehemalige Werksgelände. Und vielleicht noch erstaunlicher: Das Rohr verschwindet. Eine kilometerlange Gichtgaspipeline zwischen der Kokerei Hansa über die Hermannshütte zur Westfalenhütte - einst überall im Dortmunder Stadtbild präsent - hat es nun seine Schuldigkeit getan und wird rückgebaut.

Quelle: Deutsches FußballmuseumDas projektierte Fußballmuseum am Dortmunder Hauptbahnhof hat im Netz schon eröffnet. Ein von der Borussia Dortmund nahen Agentur Sports & Bytes gestalteter Auftritt bietet eine Zeitleiste zur Entstehung der Idee Fußballmuseum und einige nette Fotos und Video. Spannend ist das der Auftritt unter der Überschrift DFB-Fußballmuseum firmiert. Auf der URL www.deutsches-fussballmuseum.de sitzt die Arbeitsgemeinschaft für Events und Fußballausstellungen Johann Schlüper aus Erkelenz. In einer gewaltigen Startanimation wird hier die Erlebniswelt Fußball versprochen - erleben kann man auf den Webseiten dann aber eher wenig.

Weitere Infos: http://www.dfb-fussballmuseum.de/ http://www.deutsches-fussballmuseum.de

Deutsche BrieftaubenausstellungIn den Westfalenhallen zu Dortmund beginnt am morgigen Freitag die Deutsche Brieftaubenausstellung. Die vom Verband der Deutschen Brieftaubenzüchter organisierte Veranstaltung gilt als weltweit Größte Ihrer Art . Es werden rund 30.000 Besucher aus über 20 Ländern erwartet. Wahrscheinlich kommt sogar der ein oder andere Taubenvatta aus Gelsenkirchen.