Georgien. Der Balkon Europas. Schnittstelle zwischen Oriennt und Okzident. Zwischen dem kleinen und Gr0ßen Kauskasus gelegen war das Land lange Zeit Teil der Sowjetunion. Nach dem Zusammenbruch des realexistierenden Sozialismus steht Georgien, geografisch in Asien und kulturell in Europa gelegen, nun auf eigenen Füßen. Herrliche Natur im wilden Kaukasus, eine fanstastische Küche und freundliche Menschen machen Gorgien zu einem tollen Reiseziel vor der Haustür Europas.

From Address: To:

Reiseberichte aus Georgien

  • Tbilissi - drei Tage in der Hauptstadt Georgiens

    Am Nachmittag gegen 16:00 Uhr verlassen wir Mestia mit dem Marschrutka. Der Fahrer ist die Hölle. Neben uns gbti es mit Natascha, einer jungen Frau aus St. Petersburg nur eine weitere Mitfahrerin. In Zugdidi angekommen habe wir noch reichlich Zeit. Der Nachtzug nach Tilfis fährt erst gegen 21:00 Uhr. Wir erwerben kurzfristig Fahrkarten. Erste Klasse Schlafwagen 29 Lari - etwa 10 Euro. Um 6:00 Uhr...

    Weiterlesen...

  • Trekking in Swanetien

    Swanetien ist eine Hochgebirgs­region Georgiens im Großen Kaukasus. Die Einwohner des an der Grenze zu Russland gehörenden Gebiets sind hier seit dem 4. Jahrhundert vor Christus verbürgt. Heute leben in Oberswanetien und deren Provinzhauptstadt Mestia gut 9.000 Menschen. In den letzten Jahren erlebt Swantien durch das Aufkommen von nachhaltigen Trekking-Tourismus einen spürbaren Aufschwung....

    Weiterlesen...

  • Ankunft in Kutaissi

    Seit kurzer Zeit gibt es mit Wizz Air einen recht preisgünstigen Direktflug in die drittgrößte georgische Stadt. Der kleine internationale Flughafen von Kutaissi liegt etwa 25 km westlich der Stadt, aber mit einem "Shared Taxi" wird man für 5 Lari direkt zur Haustür des gebuchten Guest House chauffiert. Der Empfang ist herzlich. Die Unterkunft einfach. Wir machen uns auf zu einem ersten...

    Weiterlesen...

  • Streetart im Untergrund

    Auf dem Weg zurück von der zentralen Dreifaltigkeitskirche überqueren wir den Fluß Mtkwari zu deutsch Kura. Der Weg führt durch eine Fußgängerunterführung und zu beiden Seiten des Flusses finden sich in dem Tunnel reichlich Graffity mit einem durchaus sehr eigenen Stil. Tbilisi Streetart - just have a look....

    Bilder gucken Streetart im...

  • Badetag in Tiflis

    Neben einigen Schwimm- und Spaßbädern gibt es in Tiflis drei Seen in denen man Baden kann. Alle drei Bademöglichkeiten finden sich außerhalb der Stadt, was eine Anfahrt mit Metro und Bus erforderlich macht. Der Tiflis Lake und der Schildkrötensee sind natürliche Seen in den Bergen westlich der Stadt.

    Weiterlesen...

  • Mtskheta

    Fünf Konsonanten zu Beginn des Wortes und du möchtest auf dem Busbahnhof an der Metrostation Didube jemanden fragen, welcher Bus dorthin fährt. Gar nicht so einfach. Nach wenigen Minuten haben wir für einen Lari einen Fahrschein gelöst und sitzen im Bus zu unserem, nach Gelatiund dem Oberen Swanetien,dritten Welterbe in...

    Weiterlesen...

  • Tbilisi mon Amour

    Nach dem ich bei meinem letzten Besuch im Oktober schon so begeistert von dieser Stadt war, bestätigt sich jetzt mein Eindruck. Ich bin ein kleines bisschen verliebt in das Paris des Ostens. Wir wohnen wieder in Sololaki, dem gründerzeitlichen Viertel, das sich mit seinen ehemals prachtvollen Häusern oberhalb der Altstadt an den Hang schmiegt....

    Weiterlesen...

  • Anaklia

    Wir wollten an das Meer und sind in Anaklia gelandet. Vielleicht muss man gar nicht viel mehr sagen und läßt die Bilder sprechen. Absurdistan ist nichts dagegen. Ein mit sehr viel Geld aus dem Boden gestampftes Badeparadies unmittelbar an der Grenze zur abtrünnigen Region Abchasien. So unmittelbar, dass man, wenn man die Strandpromenade entlang läuft, plötzlich vor einer hässlichen rostbraunen...

    Weiterlesen...

  • Koruldi Lakes

    Unsere zweite Tageswanderung von Mestia  beginnt am Morgen gegen neun Uhr bei strahlendem Sonnenschein. Unser Hostel liegt unmittelbar am Weg zum Viewpoint über der Stadt. Und dieser Weg hat es in sich. Auf knapp 3 Kilometern Wegstrecke sind gut 800 Höhenmeter zu erklimmen. In engen steilen Kehren geht es den Weg hinauf. Zum Glück liegt der Weg zu weiten Strecken in einem schattigen Wald, der zum...

    Weiterlesen...

  • Wanderung zum Chalaadi Gletscher

    Nachdem es bis in die frühen Morgenstunden geregnet hat, zeigt sich gegen 9 Uhr die Sonne. Von Mestia sind es etwa zwölf Kilometer zum Chalaaldi Gletscher. Eine schöne Tageswanderung. Zunächst laufen wir noch ins Dorf, trinken einen Kaffee und holen Proviant für die Wanderung. Der Pfad, den ich mir im Netz angeschaut hatte, führt zunächst auf der rechten Seite des Flusses am Flughafen entlang....

    Weiterlesen...

  • Auf nach Mestia

    Nach drei Tagen in Kutaissi wollen wir eigentlich an das Schwarze Meer reisen. Auf dem Weg dorthin, im Marschrutka nach Zugdidi, überlegen wir es uns aufgrund des eher schlechten Wetters anders.  Die Idee: Das Obere Swanetien liegt zwischen den Bergen. Sowohl nach Norden wie auch nach Süden durch Bergketten mit Höhen von deutlich über 3000 Metern vom Rest des Landes abgeschirmt. Am Bahnhof von...

    Weiterlesen...

  • Okatse Canyon

    Nördlich von Kutaissi beginnt der große Kaukasus, der sich auf eine Höhe von über 5000 Metern erhebt. Aus dem Hochgebirge fließen reissende Gebirgsflüsse in die Kolchische Tiefebene.An vielen Stellen graben die Flüße tiefen Rinnen in das Karstgebirge. Neben dem Martvili Canyon gibt es den Okatse Canyon mit einem Panoramaweg und einem Cliffhanger als Stahlkonstruktion. Also genau das Richtige für...

    Weiterlesen...