Aldous Huxley

Reisen bedeutet herauszufinden, dass alle Unrecht haben mit dem, was sie über andere Länder denken.

reiseberichte

was kostet die welt

Ich werde regelmäßig gefragt, wie teuer unsere Reise war. Nachdem ich meine Kreditkartenauszüge gecheckt habe, kann ich die Frage zum Teil beantworten. Ich habe insgesamt knapp 1500 Euro pro Monat ausgegeben. Anteilig war der Transport der größte Posten. Hier habe ich es leider versäumt die einzelnen Aufwendungen zu notieren. Vielleicht schaffe ich es später anhand der Kreditkartenauszüge die Kosten exakt nachzuhalten. Bei den Kosten für Übernachtungen habe ich das getan.

Nach genau 365 Tagen ist das Abenteuer zu Ende. Es ist seltsam. Als ich am Montag aus der U-Bahnstation Stadthaus aussteige, ist es ein bisschen so, als hätte ich ich Dortmund gar nicht verlassen. Alles so wie immer. Nach so vielen unbekannten Menschen plötzlich wieder bekannte Gesichter. Around the World in a year so lautete auch der Hashtag auf Twitter und Facebook. Und als Statistik-Nerd habe ich ein paar Daten zur Reise ausgewertet. In aller Kürze: 365 Tage, 19 Länder, 82.000 Kilometer, 16 SIM-Karten, 20.000 Fotos und 275 Blogbeiträge.

World Pride Parade

002 worldpride2019

Vor genau 50 Jahren in der Nacht vom 27. Juni zum Samstag, dem 28. Juni 1969 kam es in der Christopher Street vor der Bar Stonewall Inn zu gewalttätigen Konflikten zwischen Homo- und Transsexuellen und der New Yorker Polizei. Zum ersten Mal in der Geschichte nahmen die Schwulen die tagtägliche Repression nicht einfach hin, sondern wehrten sich mutig und offen gegen Diskriminierung und Ausgrenzung. Eine Wendepunkt, der heute global von der Schwulen- und Lesbenbewegung gefeiert wird. In Deutschland als Christopher Street Day (CSD) weltweit als Prideparade. Schon seit einem Monat gibt es in New York Feierlichkeiten rund um dieses Datum und die Stadt ist voller Schwuler, Lesben und Transsexueller.

MET

 theMet

Das Metropolitan Museum of Art, kurz Met, ist das größte Kunstmuseum der Vereinigten Staaten und mit über 7 Millionen Besuchern im Jahr eines der meistbesuchten Museen der Welt. Das Met hat drei Standorte. Das Hauptgebäude liegt an der Museumsmeile im östlichen Central Park. Nach einem Spaziergang durch den Central Park erreichen wir den gigantischen neoklassizistischen Bau. Wir tauschen die Onlinetickets in echte Eintrittskarten. Die 25 Dollar teueren Eintrittskarten sind für drei aufeinanderfolgende Tage gültig. Bei der Größe des Museums wird man selbst in drei Tagen nicht alle Exponate erkunden können. Wenn man doch nur soviel Zeit hätte. Bürger der Stadt New York dürfen das Museum im Übrigen kostenlos besuchen.

Central Park

 010 central park

Der Park ist fast vier Kilometer lang mit einer Breite von etwas weniger als einem Kilometer. Im Central Park gibt 93,5 Kilometer Fußwege. MIt vielen anderen Besuchern versuchen wir im an große europäische Gärten erinnernden Landschaftspark etwas Ruhe und Abkühlung zu finden. Auf einer der freigegeben Wiesen breiten wir im Schatten eines mächtigen Baumes unser Tuch aus. An manchen Tage besuchen bis zu einer halben Millionen Besucher den Landschaftsgarten, der zunächst als Refugium der reichen Anwohner ab 1858 geplant und gebaut wurde.

Times Square

006 times square

Vom Empire State Building sind es nur ein paar Schritte zum Times Square. In New York City kann man viele der Sehenwürdigkeiten zu Fuß oder mit der Metro erkunden. Der Times Square kündigt sich mit immer größer werden elektronischen Werbetafeln an. Über die hochhaushohen LED-Bildschirme flimmern Werbebotschaften. In den Nebenstraßen am Broadway sind die vielen Musicaltheater beheimatet und auf dem Platz versuchen Schlepper Eintrittskarten der drittklassigen Etablissement an die Touristen zu bringen.  Unten auf dem Platz feiert sich die USA und New York City.

Empire State Building

001 empire state building

Der Inbegriff eines Wolkenkratzers. 1930 in nur 14 Monaten errichtet. 381 Meter hoch mit Antenne sogar 443 Meter. Beim Bau starben 14 Arbeiter. Viele, viele Jahre war das Empire State Bulding das höchste Gebäude der Welt. Erst 1972 ging dieser Titel an des World Trade Center. Das Art Deco Gebäude steht an der 5th-Avenue in Midtown Manhattan. Zu seinen Füßen arbeiten Menschen in schicken, bordeauxfarbenen Uniformen und weisen einem den Weg zu den Besucheraufzügen.

Highline

003 high line

Die Highline in New York ist eine ehemalige Güterzughochtrasse auf Stelzen, die sich im Westen von Manhattan gut zweieinhalb Kilometer durch den einst schmuddeligen Meat Packing District zieht. Ab 2009 wurde die Hochbahntrasse durch eine Initiative von Anwohnern erhalten und in eine Parkanlage verwandelt. In den Gärten wird wechselnde Kunst präsentiert. Vorbild war die Promenade plantée im 12. Arrondissement von Paris. Mich erinnert die Highline auch ein wenig an die wunderbare Nordbahntrasse in Wuppertal.

Top Of The Rock

010 top of the rock

Es gibt einige Aussichtsplatformen auf den Wolkenkratzen Manhattans. Neben dem Empire State Building hat man vorallem vom Rockefeller Center einen tollen Blick auf die Skyline der Stadt. Der Vorteil hier: Man ist relativ nah am Central Park und befindet sich gegenüber vom in der Dunkelheit illuminierten Empire State Building. Das Rockefeller Center ist eine zentral gelegener Gebäudeformation mit 20 Bauten zwischen der Fifth Avenue und Sixth Avenue. Das höchste Gebäude ist das 259 Mete hohe Comcast Building: der Top of the Rock.