Pierre Bernardo

Zu reisen bedeutet sich zu entwickeln

Qutb Minar

Die Welterbegeschichte hat es mir angetan. Also stehe ich am Abreisetag um halb sieben auf, lasse Anke schlafen und fahre mit Metro und Bus zum Qutub Komplex.

Das Meisterwerk der indo-islamischen Architektur gehört zu den höchsten Turmbauten der islamischen Welt und erinnert in seiner Form sehr stark dem Minarette von Buchara. Während dort die bunten Kacheln den Reiz ausmachen sind es hier filigrane Sandsteinschnitzereien

001_qutub_minar
001_qutub_minar
002_qutub_minar
002_qutub_minar
003_qutub_minar
003_qutub_minar
004_qutub_minar
004_qutub_minar
005_qutub_minar
005_qutub_minar
006_qutub_minar
006_qutub_minar

Die Anlage ist recht klein und mit dem Humayum Tomb nicht zu vergleichen. Jetzt in der Früh bin ich mit einigen Security und Service-Menschen fast allein. Ich bekomme Tipps für Foto Standorte und für die wird selbstredend ein kleines Entgelt verlangt.

007_qutub_minar
007_qutub_minar
008_qutub_minar
008_qutub_minar
009_qutub_minar
009_qutub_minar
010_qutub_minar
010_qutub_minar
011_qutub_minar
011_qutub_minar
012_qutub_minar
012_qutub_minar

Reizvoll sind die grünen Papageien, die die Anlage bevölkern. Unschön die Nähe zum Flughafen. Im 3-Minuten-Takt überfliegt eine Maschine im Landanflug den Ort.

Kommentare powered by CComment