Frank Goossen

Woanders ist auch Scheiße

der ruhrologe

100 Jahre

echte Liebe

Danke für die vielen Emotionen.

...hat das Web nicht verstanden.

Die glänzende Heldin verlässt das sinkende Schiff. Hinauf auf der Karriereleiter, hoch in den Norden zum Flagschiff. Frau Bochert schreitet voran. Zurück bleibt ein im Printbereich darbender Stern der lokalen Berichterstattung. Welch Renommee hatte einst die Westfälische Rundschau - in der Tradition des General-Anzeigers - haben hier große Journalisten ihr Handwerk gelernt. Aus. Vorbei. Auch der Generalangriff auf das Neue Medium - Arbeitstitel: Wir bloggen das Ruhrgebiet - ging eher daneben. Redaktionell dürftiger Kampagnenjournalismus für den freundlichen Arbeitsführer. Schlampige Recherche und Mängel in der Orthografie sind alltäglich. Hinzu kommt das reichlich daneben gegangene Experiment mit der nicht beherrschbaren Stimme des Volkes. Schaltet diesen Tummelplatz für Stammtischbrüder, Besserwisser und Psychopathen doch einfach ab. Jetzt ein Relaunch: Pixelige Grafik in der Navigation - als Hintergrundbilder über das CSS eingebunden - machen die Seite nicht schneller. Graue Schrift im grauen Kasten - nicht wirklich förderlich für die allgemeine Lesbarkeit - genauso wenig wie die Textauszeichnung fett. Die sollte als Mittel der Hervorhebung die Ausnahme und nicht die Regel sein. Katharina geht - was nun Herr Hombach?

Mehr Infos: Der Westen, Pottblog, GelsenkirchenBlog

Gut esssen - die virtuelle Fressmeile der Ruhr2010Die Kulturhauptstadt hat jetzt auch ihre Fressmeile. Im Netz kann der Besucher jetzt gut in der Nähe nach Restaurants und anderen Fresstempeln fanden. Eine auf der Google-Maps-Api aufsetzende Webseite mit einem jpeg-Logo erlaubt die Auswahl von vier Kategorien: Topklasse, Oberklasse, Einfach und Gut sowie Kultig. Bei einem Zoom in meine schöne alte Stadt stelle ich fest, das die Oberklasse deutlich deutlich überrepräsentiert ist. Hier findet man eigentlich alle Läden in denen die Küche ein wenig größer als eine Mikrowelle ist. In der Rubrik Kultig, die sicher nur für den Profi-Grill in Wattenscheid (die einzige Pommesbude der Welt mit Wikipedia-Eintrag) geschaffen wurde - findet sich in Dortmund nicht ein Eintrag. Noch nicht einmal die beste Stehpizzeria der Welt: Firenze am Heiligen Weg.

Weitere Informationen: http://portal.ruhrmenue.de/

Deutsches Bergbaumuseum (Quelle: Thomas Robbin, Wikipedia)Am Tag der Hl. Barbara, der Schutzpatronin der Bergleute eröffnet in Bochum ein Anbau am Deutschen Bergbaumuseum. Der nach seiner Oberfläche Schwarzer Diamant getaufte Bau macht es nun möglich Sonderausstellungen einen gebührenden Raum zu geben. Für die Öffentlichkeit eröffnet das Museum den Anbau mit der Ausstellung "Glück auf! Ruhrgebiet - Der Steinkohlenbergbau nach 1945" am Nikolaustag. Schade, das nicht auch noch ein paar Euro für die Neugestaltung der Webseite in die Hand genommen wurden. Sowohl das Museum als auch die aktuelle Ausstellung besitzen nicht wirklich zeitgemäße Webseiten.

Mehr Infos: Der Westen, Ruhr-Nachrichten, Deutsches Bergbaumuseum

Verzögerungen beim U (Quelle: Wikipedia, Matthias Bigge)Beim Dortmunder Ankerpunkt der Ruhr2010, dem Dortmunder U, kommt es zu Verzögerungen. In der Woche der Local Heroes wird das ehemalige Brauereigebäude noch nicht zur Verfügung stehen. Ursprünglich war der 9. Mai 2010 als Eröffnungstermin geplant - nun wird es voraussichtlich der 28. Mai 2010. Weite Bereiche des geplanten Kultur- und Kreativzentrums werden aber auch dann noch nicht fertig sein. Das Museum am Ostwall oder besser vom Ostwall wird erst Ende des Jahres in die Etagen drei und vier des Gär- und Kühlturms einziehen. Nachschlag: Teuerer wird es auch - mindestens 3 Mio. mehr kostete die Betonsanierung.

Mehr Infos: Ruhr-Nachrichten IRuhr-Nachrichten II, DerWesten, Ruhr-Nachrichten III

Das Geo Sonderheft ist nett. Klischees - ich weiß jetzt, das auch dieser Begriff altes Setzerlatein ist - werden gepflegt. Alle Buden (Trinkhallen) sind irgendwie bei den Zechen (Bergwerke), oder sagt man auf den Zechen? Am besten gefällt mir sprachlich wie journalistisch Freddie Röckenhaus, der auch im aktuellen 11freunde eine schöne Geschichte über den besten Fußballverein der Welt schreibt. Im Artikel über Herrn Krupp sticht ein peinlicher Rechtschreibfehler ins Auge - wie auch letztlich schon im ZDF bei der medialen Suche nach Ausbrechern beobachtet. Die Stadt an der Ruhr mit ehemals vielen Mühlen und Gerbereien heißt Mülheim. Mühlheim liegt wahlweise an Main, Donau oder Inn. Peinlich ist die CD-Beilage zur Ruhr2010 - uninspiriert, langweilig, schlecht gemacht. Wenn es sich noch nicht bis nach Essen rum gesprochen hat: Netbooks haben keine Laufwerke, alte CDs sind Sondermüll und das Internet ist überall. In Zukunft einfach weglassen.

oder: Nee - is echt schön hier...