mit dem brompton an der saar

Es ist Sommer. Wir haben ein 9-Euro-Ticket und seit ein paar Tagen auch ein Brompton-Faltrad. Thorsten in British Rading Green und Anke in einem wunderschönen Rot. Also steigen wir am frühen Morgen in den RE 5 nach Koblenz. Da wir in Oberhausen einsteigen, bekommen wir auch problemlos einen Platz. Beim Umstieg in Koblenz ist das dann nicht mehr ganz so einfach. Aber es klappt. Mit normalen Fahrrädern hätte das vermutlich nicht funktioniert.

Der Zug entlang nach Saarbrücken fährt durch das Moseltal und benötigt etwas mehr als 3 Stunden. In Saarbrücken angekommen, gönnen wir uns ein Eis. Es ist der bislang heißeste Tag des Jahres. Wir schwitzen. Der Saar-Radweg führt auf der südwestlichen Seite durch das Stadtgebiet. Nicht wirklich malerisch. Der Radweg quetscht sich zwischen kanalisierter Saar und der Autobahn nach Saarlouis. In Völklingen verlassen wir den Radweg. Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist für uns Menschen aus dem Ruhrgebiet natürlich ein Muss.

04-bromton-an-der-saar
04-bromton-an-der-saar
brompton-saar-004
brompton-saar-004
06-bromton-an-der-saar
06-bromton-an-der-saar
03-bromton-an-der-saar
03-bromton-an-der-saar
brompton-saar-006
brompton-saar-006
brompton-saar-003
brompton-saar-003

In der 1680 vom französischen Sonnenkönig Ludwig XIV. gegründeten Stadt Saarlouis finden wir ein Hotel gegenüber dem Hauptbahnhof. Die Altstadt von Saarlouis mit Ihrem französischen Flair ist gegenüber auf der anderen Seite der Saar. Die Festungsstadt besticht mit guter Gastronomie und vielen Cafés und Restaurants. Als wir am Abend aus dem Hotelzimmer einen Hochofenabstich der Dillinger Hütte sehen. Das Christkind backt Plätzchen, so wie früher auch in Dortmund und Oberhausen täglich zu beobachten. Am nächsten nehmen wir ein zweites Frühstück in Merzig ein. Dann folgt die Saarschleife - der Durchbruch der Saar durch den Taunusquarz. Aus 2 Kilometern Luftlinie zwischen Besseringen und Mettlach werden fast 10 Kilometer auf dem Rad.

Unser Etappenziel für den heutigen Tag ist das pittoreske Städtchen Saarburg im Naturpark Saar-Hunsrück. Die Besonderheit: Ein Wasserfall mitten im Ort. Der Leukbach stürzt hier gut 17 Meter in die Tiefe, umgeben von Fachwerkbauten aus dem 17. Jahrhundert. Unser kleines Hotel liegt in dieser malerischen Altstadt. Am letzten Reisetag erreichen wir nach 20 Kilometern Konz. Hier mündet die Saar in die Mosel. Bis nach Trier sind es von hier dann noch weitere zehn Kilometer,

Den Track zur Radtour könnt ihr wie immer als gpx-Track herunterladen.

Kommentare powered by CComment