Freitag. Anreisetag. Aufgrund schlechter Erfahrungen mit überfüllten Zügen und noch viel volleren Radabteilen legten wir die Anreise auf einen Werktag. Mit dem Quer-durchs-Land-Ticket der DB ging es mit zwei Rädern für 60 Euro auf die Reise nach Lübeck. Die Zugverbindungen im Einzelnen: Dortmund-Minden, Minden-Hannover, Hannover-Uelzen, Uelzen-Lübeck und Lübeck-Travemünde. Die Züge waren relativ leer und weitgehend pünktlich. Viermal Umsteigen und schon standen wir im feinsten Sommerwetter am Hafen in Travemünde.

Mit der Fähre ging es nach Priwall und dann direkt auf den Ostseeküstenradweg. Nach wenigen Kilometern nutzten wir einen der Strandaufgänge, stellten die Räder ab und warfen uns in die angenehm temperierte Ostsee. Nach dieser ersten Abkühlung ging es auf dem hier gut ausgebauten Radweg in Richtung des Ostseebads Boltenhagen. Auf dem Radweg war wenig los - Familien auf dem Rückweg vom Strand. Der Weg verläuft hier unmittelbar an der Küstenlinie und ab und an ist an der Steilküste ein Blick auf die Ostsee möglich.

In Boltenhagen schnell in den Supermarkt, die Wasservorräte auffrischen. Nach knapp 40 km finden wir etwas abseits vom Weg eine bereits abgemähte Wiese. Nach Rückfrage bei einem mit der Rapsernte beschäftigten Landwirt stellen wir dort am Rand eines Waldes das Zelt auf.

Route

GPS-Tracks der Etappe

Impressionen

Weitere Bilder finden sich in der Galerie

Kommentare powered by CComment