Kaffee und Brötchen. Schlafsäcke und Thermarestmatten rollen, Zelt einpacken und abschließend die Ortliebtaschen an die Räder hängen. Wir fahren durch das Schwemmland des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft zum Darßer Ort. Hier machen wir Bekanntschaft mit Erichs Platten. Der Weg durch den Darßer Wald ist herrlich, nur zum Radfahren aufgrund der Betonplatten des Weges nicht wirklich ideal. Nach mehr als 200 Kilometern im Sattel macht sich nur auch der Hintern deutlich bemerkbar.

Am Fuße des Leuchtturms legen wir uns an den Strand. Selbstverständlich nackig. Wir sind in Osten der Republik. Die Ostsee ist warm und wenig salzig. Nach gut drei Stunden geht es wieder auf die Räder. Es soll der Tag des Gegenwindes werden. Am riesigen Campingplatz vorbei nach Prerow. Ein Kaffeestopp und weiter über den Deich nach Zingst. Hier spazieren wir auf der Seebrücke.

Wir verlassen die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst und radeln Richtung Süden nach Barth. Im Hafen genießen wir Sanddorneis. Die Getränkevorräte werden aufgefrischt und dann zurück in der Sattel. Entlang des Barther Bodden geht es weiter. Unser Ziel ist ist Barhöft - hier soll es laut Karte und Beschilderung ein Fährverbindung nach Hiddensee geben.

Eine weitere Badepause an einem Badeplatz des Boddens. Der Wind zerrt an der Kräften und wir durchfahren eine fast menschenleere Gegend links und rechts des Radweges. Wir bekommen Hunger und entscheiden uns für Prohn als möglichen Ort mit potentiellen Einkehrmöglichkeiten. Wir werden belohnt. Das Restaurant Zur Kurve unweit der Dorfkirche bietet einfache Hausmannskost. Die Kellnerin dort bestätigt noch einmal die Existenz der Hiddenseefähre ab Barhöft.

Wir bauen das Zelt auf einer gemähten Wiese unweit von Prohn auf. Selbstverständlich mit Seeblick. Gute Nacht.

Route

GPS-Tracks der Etappe

Impressionen

Weitere Bilder finden sich in der Galerie.

Kommentare powered by CComment