Benjamin Disraeli

Reisen lehrt Toleranz.

skyline buenos aires

Buenos Aires galt lange als reichste Stadt der Welt. Ausgehend von der Prachtstraße Avenida de Mayo, welche die beide Plätze Plzea del Mayo und Plaza del Congreso mit einander verbindet, entstanden Anfang des 20. Jahrhunderts in der ganzen Stadt prächtige bürgerliche Pälaste und Häuser.

Vorherrschender Baustil war der Eklektizismus. Streift man durch die breiten Straßen und blickt nach oben sieht man immer wieder beeindruckende Fassaden. Auf den Dächern der Paläste finden sich häufig  prächtige Aufbauten. Kuppeln und Türmchen schmücken die Gebäude.  

Den Palacio Barolo kann man auch besuchen. Das Hochhaus wurde zwischen 1919 und 1923 nach einem Entwurf eines italienischen Architekten erbaut. Es hat 22 Stockwerke und ist rund 100 Meter hoch. Es gibt Führungen, aber am einfachsten ist es sich unten an einem Kassenhäuschen einen Verzehrgutschein für den Salon 1923 zu besorgen. Für 300 Peso, etwas mehr als 6 Euro, kann man das mit dem alten Aufzug in das 14. Stockwerk fahren. Dann geht es nur noch zu Fuß und erreicht oben das Cafe.

 

Kommentare powered by CComment