Johann Wolfgang von Goethe

Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen.

Radtour zum Harrison Bay State Park

Arnies Mountain Bike ist ein wenig klein und hat Klick-Pedalen. Also leihe ich mir Birgits Rad. 28 Zoll, Shimano 7-Gang Gripshift, Lammfell auf dem Sattel. Das Rad scheint nicht oft gefahren zu werden. Ich muß Luft in die Reifen pumpen. Als ich losradel, zeigt das Thermometer angenehme 23 Grad.

Auf den Webseiten von Alltrails, Wikiloc und Komoot gibt es keine Tourenvorschläge für die Gegend. Tourenradfahren scheint hier in Tennessee eine unbekannte Sportart. Also schaue ich auf die Karte und setzte mir den Harrison State Park am zum Chickamauga Lake aufgestauten Tennessee River zum Ziel. 32 Meilen ergibt die Routenplanung mit Google Maps. Das scheint machbar. Das eine Meile nicht einem Kilometer entspricht und das ich ja auch noch zurück radeln muß, habe ich nicht so richtig auf dem Schirm.

Die Gegend rund um Cleveland, Tennessee ist ein eher welliges Terrain. Radwege gibt es keine und am ganzen Tag sehe ich einen einzigen weiteren Radfahrer.  Von hinten. Auf einem schnellen Rennrad. Ansonsten beherrschen große Pickups die Straße. Gerne mit einem Hänger auf dem sich wahlweise ein Rasenmäher oder ein Motorboot befindet. Aber die Autofahrer verhalten sich meistens vorbildlich. Nur wenige Male werde ich mit zu wenig Abstand überholt. Meist wird gewartet und dann zum Überholen auf die andere Fahrspur gewechselt.

Es ist Samstag morgen und an vielen Häusern findet ein Yard-Sale statt. Hofflohmarkt. Ich fahre durch Cleveland Downtown. Das präsentiert sich eher heruntergekommen. Aber es gibt Bürgersteige und mehrstöckige Häuser. Dann wird es wieder ländlich. Ein wenig wie im Sauerland. Aber alles viel gepflegter. Auf 5 Zentimeter getrimmter Rasen sowie das Auge reicht. Auf den Grundstücken Einfamilienholzhäuser mit Stühlen auf der Veranda. Zweimal muss ich beschleunigen als große Hunde bellend auf mich zu laufen. Zäune gibt es in der Regel nicht. 

 

Am Tennessee River gibt es plötzlich Schilder, die eine Evakuierungsroute ausweisen. Bald sehe ich den Grund: Das fast 40 Jahre Kernkraftwerk Sequoyah liegt auf der anderen Seite des Flußes. Kurz vor Erreichen des Zieles, verpasse ich die Abfahrt und radel zunächst gut 5 Kilometer zu weit. Alles wieder zurück. Der Harrison State Park ist der älteste Erholungspark in Tennessee. Er wurde schon 1930 errichtet. Die Menschen campen und genießen das herrliche Wetter am Wasser.

Nach einem isotonischen Getränk mache ich mich auf den Rückweg. Mittlerweile ist es über 30 Grad und die Anstiege über die zwei Mittelgebirgsketten werden zur Qual. An den Steigungen fehlt die Kraft. Da geht nur noch Schieben. Ich bin seit fast einen Jahr nicht mehr geradelt. Als ich dann gegen 17 Uhr ankomme, habe ich 92 Kilometer auf den Tacho. Nach einer kalten Dusche geht es wieder.

Wer wirklich will und mal in der Gegend ist: Der gpx und kml-Track zum Nachradeln.

Kommentare powered by CComment