Friedrich Rückert

Nur aufs Ziel zu sehen, verdirbt die Lust am Reisen.

001 bombonera

Wenn man durch den Lezama-Park läuft und auf die Av. Almte Brown einbiegt, sieht man schon von weiten die hohen Tribünenaufbauten des Stadions. Hinter einigen Wohnblöcken mit großflächigen Murals, steht man plötzlich auf nicht sehr gepflegten Rasenplätzen. Und dann ist plötzlich alles Blau-Gelb.

 Der Club Atlético Boca Juniors, die Boca Juniors, ist einer der bekanntesten und berühmtesten Fußballvereine Südamerikas. Der dreimalige Weltpokalsieger, sechsmalige Sieger der Copa Libertadores und vielfache argentinische Meister spielt seit 1940 im Estadio Alberto Jacinto Armando. Da nicht viel Plattz zur Verfügung stand, ist das Spielfeld sehr klein und es wurde in die Höhe gebaut. Die Form des Stadions gab dem Stadion dann auch seinen Namen: La Bombonera - die Pralinenschachtel. Hier war der wahrscheinlich größte Fußballer Argentiniens zu Hause: Diego Maradona.

Als wir auf das Stadion zulaufen, sehen wir zunächst eine lange Reihe von blaugelben Kartenhäuschen mit kleinen Schlitzen durch die man früher die Eintrittskarten erwerben konnte. Wie bei allen großen Clubs gilt: Möchte man heute ein Spiel der Boca Juniors besuchen, braucht man entweder gut Connections oder muß recht viel Geld in die Hand nehmen. Aber auch inn Argentinien ist Länderspielpause, sodaß sich die Frage nach dem Besuch eines Ligaspiels gar nicht erst stellt.

Durch einen kleinen Eingang laufen wir an einem Pförtner vorbei in den Hinterhof des Stadions. Plötzlich sind wir drin. In einem vereinseigenen Schwimmbad vergnügen sich die Menschen bei sommerlichen Temperaturen. Unter der Tribüne gibt es eine Sporthalle mit einem Kleinfeld. Nach einer Weile wird man auf uns aufmerksam und erklärt uns freundlich, das sich der eigentliche Eingang und das Vereinsmuseum auf der anderen Seite des Stadions befindet. 

Vor dem Vereinsmuseum, wo man dann auch die offizielle Stadionntour buchen kann, sind plötzlich auch mehr Menschen. Es gibt Kneipen, Parillas und natürlich Shops um Devotionalien zu erwerben. Es werden drei verschiedene Touren angeboten. Wir entscheiden uns für das güünstigste Paket: Den Museumsbesuch mit Zugang zur Stehplatztribüne. Im Museum werden Pokale, Trophäen und alte Trikots ausgestellt und den berühmtesten Spielern des Clubs wird gehuldigt. Es gibt sogar ein Ausstellungsstück mit Bezug zu Deutschland: Ein Wimpel der Spielvereinigung Leipzig. Bei einer Europatour kam es 1925 im Karl-Enders-Sportpark zu einem Duell, das Boca deutlich für sich entscheiden konnnte. 

Kommentare powered by CComment