Unbekannt

Reisen ist das Einzige, was man kauft, das einen reicher macht

Benton Falls Circuit: Blick auf den Lake Ocoee

Cleveland, Tennessee liegt am Fuß der Appalachen, dem zentralen, waldreichen Mittelgebirge im Osten der Vereinigten Staaten, das sich von Kanada in Norden über 2500 Kilometer bis nach Alabama im Süden erstreckt. Wir fahren entlang des Ocoee Rivers. Hier fanden die Weißwasserwettbewerbe der Olympischen Spiele 1996 Atlanta statt. An der Ranger Station des Cherokee Natioal Forest besorgen wir Karten- und Infomaterial.

Es gibt Schwarzbären in der Region. Eine Informationbroschüre informiert über das Verhalten bei Kontakt mit Bären. Nicht weglaufen und trotzdem Distanz zwischen Mensch und Bär schaffen. Nähert sich der Bär, was normalerweise nicht der Fall ist, soll man versuchen mit lautem Geschrei und Trara den Bär zu vertreiben. Und wenn er immer noch nicht abhaut muß man kämpfen. Sich Totstellen ist keine Handlungsoption. Wir sehen keine Bären, keine Stunks und keine Klapperschlangen. Das einzige Viehzeug, was nervt sind Zecken. Und von denen gibt es reichlich.

Wir halten an einem Parkplatz mitten im Wald und laufen mit den beiden Hunden los. Kleine gut ausgeschilderte, farblich markierte Trails. Auf dem gesamten Weg sehen wir keine weiteren Menschen. Erst am Benton Fall, einem Wasserfall mit gut 15 Metern Höhe, sind weitere Ausflügler. Das Wasser plätschert über steinerne Kaskaden. Real Nice. Wir laufen durch Laubwälder und dichte Rhododendren und erreichen dann nach einiger Zeit den Mccmy Lake. Hier gibt es einen kleine Badestrand und den Chilhoowee Campground.

Aufgezeichnet habe ich die Wanderung diesmal mit der Wikiloc-App, da der Garmin zu Hause im Rucksack lag. Das funktionierte sehr gut und auch der Akku wurde nicht übermäßig beansprucht. Hier gibt es den Track auch zum dann Download.

 

Kommentare powered by CComment