Sprichwort aus Afrika

Erst eine gemächliche Reise ist eine Reise.

003 high line

Die Highline in New York ist eine ehemalige Güterzughochtrasse auf Stelzen, die sich im Westen von Manhattan gut zweieinhalb Kilometer durch den einst schmuddeligen Meat Packing District zieht. Ab 2009 wurde die Hochbahntrasse durch eine Initiative von Anwohnern erhalten und in eine Parkanlage verwandelt. In den Gärten wird wechselnde Kunst präsentiert. Vorbild war die Promenade plantée im 12. Arrondissement von Paris. Mich erinnert die Highline auch ein wenig an die wunderbare Nordbahntrasse in Wuppertal.

 

Von der U-Bahnlinie 1 laufen wir durch Greenwich Village zur Highline. Am Treepenaufgang wird Kunst verkauft und der Fußweg durch die Gartenanlage auf Stelzen ist trotz der frühen Uhrzeit schon sehr gut besucht. Die Anlage ist sehr gepflegt. Die Beete zwischen den noch vorhandenen Gleisen werden von Gärtnern mit Lastenräder gewässert. Friends of the High Line ist die Initiave die sich nach dem Erhalt der Trasse nun auch um die Pflege kümmert. Von den einst eher schäbigen Meat Packing District ist nicht mehr viel zu sehr. Links und rechts der Hochbahntrasse sind im New Yorker Tempo luxuriöse Wohnanlagen entstnden und entstehen zu Teil immer noch. Das Viertel zu Füßen der High Line ist ein begehrtes Wohnviertel geworden. Über Treppenanlagen gelangt man in die tieferliegenden Straßen. Am nördlichen Ende der Hochbahntrasse befindet sich mit dem Hudson Yard ein neues Stadtviertel mit neuen Wolkenkratzern und luxuriöser Shopping Mall.

Wenn man die städtebaulichen Erfolg des Projekt betrachtet möchte am liebsten alle Stadtplaner des Ruhrgebiets auf eine Städtereise New York dienstverpflichten. Ein strahlendes Vorbild für den Umbau einer früher industriell genutzten Bahnanlage in ein Viertel mit sehr hoher Lebensqualität.

Kommentare powered by CComment