Friedrich Rückert

Nur aufs Ziel zu sehen, verdirbt die Lust am Reisen.

010 top of the rock

Es gibt einige Aussichtsplatformen auf den Wolkenkratzen Manhattans. Neben dem Empire State Building hat man vorallem vom Rockefeller Center einen tollen Blick auf die Skyline der Stadt. Der Vorteil hier: Man ist relativ nah am Central Park und befindet sich gegenüber vom in der Dunkelheit illuminierten Empire State Building. Das Rockefeller Center ist eine zentral gelegener Gebäudeformation mit 20 Bauten zwischen der Fifth Avenue und Sixth Avenue. Das höchste Gebäude ist das 259 Mete hohe Comcast Building: der Top of the Rock.

Der Eintritt zu dieser Sehenwürdigkeit ist nicht ganz billig. Im Einzelverkauf fast 40 US Dollar. Am besten erwirbt man online einen City Pass New York. Dieser umfaßt den Besuch von drei oder sechs Sehenwürdigkeiten und reduziert die Eintrittsgelder um gut 30%. Man bekommt eine Mail mit einem QR-Code auf das Smartphone. Mit dem QR-Code gehen wir dann zum Ticketschalter und geben eine Uhrzeit für den gewünschten Besuch an. Am schönsten ist es natürlich während des Sonnenuntergangs. Wir bekommen ein Zeitfenster von 20:05 bis 20:20 Uhr, in dem wir uns vor den rasend schnellen Aufzügen einfinden sollen.

Bevor man in die Aufzüge steigt gibt es einen Security Check, wie man ihn von Flughäfen kennt. Unser Taschen werden gescannt und genau das erweist sich als Problem. Um Äpfel zu schälen, habe ich meine Schweizer Taschenmesser in meinem Hipbag. Und mit diese wird mir der Eintritt zunächst verwerrt. Ma hat auch keine Möglichkeit das Messer zu deponieren. Die Mitarbeiter weigern sich das Messer an sich zu nehmen und für die Zeit des Besuchs zu verwahren. Mir bleibt schließlich keine andere Möglichkeit als das Gebäude noch einmal zu verlassen und das Messer in einem Blumenkübel vor dem Haus zu deponieren. Zum Glück finde ich es dort nach unserem Besuch wieder.

Der Aufzug bringt uns in 43 Sekunden auf die unterste der beiden Aussichtsplatformen. Während der Fahrt mit dem Lift werden an der Decke des Aufzugs Videos abgespielt. die Aussichtplatformen auf dem Top of the Rock sind recht geräumig. Trotz der vielen Besucher kommt keine Enge auf. Lediglich auf der Seite des Sonnenuntergangs zum Hudson River hin knubbeln sich die Menschen. Es gibt keine zeitliche Begrenzung was die Dauer des Aufenthalts betrifft. Man kann so lange bleiben wir man möchte und die einzigartige Aussicht auf die Skyline der Stadt genießen.

 

Kommentare powered by CComment