Augustinus Aurelius

Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.

013 brooklyn bridge

Die Brooklyn Bridge verbindet die Stadtteile Manhattan und Brooklyn. Die Brücke wurde 1883 fertiggestellt und war zu diesem Zeitpunkt die längste Hangebrücke der Welt. Wir starten unseren Spaziergang über die Brücke am frühen Morgen in Manhattan. Trotz der frühen Uhrzeit ist der kombinierte Rad- und Fußweg über die Brücke bei strahlendem Sonnenschein schon sehr gut besucht. Die Brücke hat mit den Rampen eine Länge von fast zwei Kilometern. 

Am Anfang der Brücke stolpern wir über ein Schild: Wer hier Liebesschlösser befestigt, wird mit einer empfindlichen Geldstrafe belegt. Von der imposanten Stahlseilkonstruktion hat man einen tollen Ausblick auf die Skyline von Upper Manhattan. Auf der anderen Seite liegt das Viertel Dumbo und der Brooklyn Bridge Park. Dumbo ist die Abkürzung für Down Under the Manhattan Bridge Overpass. Das Wohnviertel befindet sich zwischen der Rampen der beiden Brücken. Der Rückweg treten wir auf der Manhattan Bridge an. Diese Stahlkontruktion wurde als letzte der drei Brücken über den East River im Dezember 1909 eröffnet. 

Die Brücke besitzt zwei Ebenen. Sieben Spuren für den KFZ Verkehr, vier Gleise der New Yorker U-Bahn und daneben ein Fuß- und Radweg. Hier sind deutliche weniger Menschen unterwegs. Immer wenn ein Zug der Metro passiert, wird es sehr und die ganze Konstruktion zittert und vibriert. Auch dieser Weg über die Brücke hat einschließlich der Rampen Länge von über zwei Kilometern. Der Weg lohnt sich vorallem wegen der tollen Ausblicke auf die Brookyln Bridge. Als wir die Manhatten Bridge verlassen stehen wir in Chinatown. Als Beschriftung der Straßenzüge dienen plötzlich in chinesischen Schriftzeichen. In einem kleinen Nudelrestaurant stoppen wir für unser Mittagessen bevor wir mit der U-Bahn für eine Siesta in den Central Park fahren.

 


 

Kommentare powered by CComment