Matsuo Basho

The journey itself is my home

Mit der Feluke durch die Katarakte

Die Feluka ist ein ein- oder zweimastiges Segelboot, das früher zur Lastenbeförderung im Mittelmeer und auf dem Nil eingesetzt wurde. Heute werden diese Segelschiffe in Oberägypten fast ausschließlich für touristische Zwecke genutzt.

Bei meiner ersten Reise nach Ägypten, vor mehr als 30 Jahren, segelten wir mit der Feluka drei Tage auf dem Nil von Assuan nach Edfu. Geschlafen, gekocht und gelacht wurde auf dem Boot. Eine tolle Reise die ich nun eigentlich mit der Ehefrau wiederholen wollte. Aber es kam anders. Wegen der Corana Pandemie bereisen aktuell nur wenige Touristen das Land am Nil. Für den zwei- oder dreitägigen Feluka-Trip von Assuan in Richtung Luxor benötigt man aber in der sechs oder acht Presonen um gemeinsam die Feluka zu chartern. So viele Reisende mit dem gleichen Wunsch mehrtägig auf der Feluke zu Segel gab es schlicht nicht. Ein weiterer Grund warum wir den ursprüglichen Plan nicht umgesetzt haben waren die Temepraturen jetzt im Januar. Obwohl das Wasser des Nil die Temperatur speichert wurde es in der Nacht empfindlich kalt.

 Also verabschiedeten wir uns von der Idee eines mehrtägigen Segeltörns und mietete stattdessen ein Boot für eine nachmittägliche Bootspartie in Assuan. Neben unserem Captain Habibi war ein zweites Besatzungsmitglied an Bord um die Feluka zu segeln. Wir segelten in Assuan zunächst mit der Strömung und kreuzend  gegen den Wind in Richtung Norden und dann anschließend in die Stadt zurück zu segeln. Der schönste Moment für eine Reise auf der Feluka ist der Sonnenuntergang. Die untergehende Sonne über der Lybischen Wüste tauch die Stadt und Fluß in sanftes Orange.