Henry Miller

One’s destination is never a place, but a new way of seeing things

007 jkadiri togean

Batudaka. Kadidiri, Togean, Walea Kodi, Malenge, Bahi, Una Una. Namen wie ein Versprechen. Der Togean Island Meeresnationalpark ist ein kleines Paradies. Intakte Korallenriffe und ein aussergewöhnlicher Fischreichtum. Die Autofähre von Ampana über Wakai nach Gorontola hat gut 2 Stunden Verspätung als sie in Wakai dem Hauptort des Archipels anlegt.

Es ist kurz nach zehn am Abend und am Anleger herrscht reges Treiben. Ich würde zunächst gern in Wakai bleiben, aber die Frau setzt sich durch. Das Speedboot des Kadidiri Paradies fährt uns auf die Insel in das gleichnamige Resort. Dort erwartet uns eine Nacht in einem Strandbungalow der Superior Class. Das Resort ist wunderschön aber mit 840000 Rupien nicht ganz unsere Preisklasse.

Auf Kadidiri gibt es insgesamt vier Unterkünfte. Im Pondok Lestari Kadiri sind wir die einzigen Gäste. Sehr einfache Holzhütten am Strand und auf der Veranda baumelt ein Hängematte. Es gibt drei Mahlzeiten am Tag. Mittags und am Abend frischen Fisch den Akkar unser Gastgeber zuvor mit der Harpune aus dem Meer geholt hat. Zum Resort gehören drei Auslegerboote mit denen Ausflüge zum nahen Jelly Fish Lake und den vorgelagerten Tauchspots durchgeführt werden.

Kommentare powered by CComment