Aldous Huxley

Reisen bedeutet herauszufinden, dass alle Unrecht haben mit dem, was sie über andere Länder denken.

004 torres del paine

Unser Reise in den Torres del Paine Nationalpark beginnt morgens um 7:00 Uhr in Puerto Natales. Wir wollen mit drei Übernachtungen 4 Tage durch den Park wandern. Die W-Route oder zumindest Teile davon. Im Vorfeld haben wir in Puerto Natales bei zwei verschiedenen Agenturen Plätze auf den Campingplätzen gebucht. Das funktionierte zum Glück noch sehr kurzfristig.

Der Bus benötigt zwei Stunden bis zum Haupteingang in den Nationalpark. Dort ist ein Riesen Bohei. Zehn vollbesetzte Busse schütten ihre Passagiere vor die Administration. Es gibt ein Video über das Verhalten im Park zu sehen, ein Formular wird ausgefüllt und pro Person werden fast 30 Euro fällig. Torres del Paine ist ein teurer Spaß. Angesichts der Menschenmassen funktioniert das Prozedere erstaunlich schnell. Nach 30 Minuten sind alle Busse abgefertigt und es geht weiter. Wir fahren nach Pudeto.

Dort die nächste Warteschlange. Das Boot fährt um 11 Uhr und mit uns warten mehr als 100 Menschen auf die Abfahrt. Wir unterhalten uns auf dem Boot mit Mitreisenden, die alle sehr erstaunt sind, daß wir so kurzfristig noch die Übernachtungen buchen konnten. Alle unsere Mitreisenden hatten ihre Schlafplätzre bereits Monate im Voraus gebucht und selbst dabei Probleme mit den Terminen bekommen.

Es gibt drei große Wanderungen im Nationalpark Torres del Paine. Alle Wanderungen tragen nach der Form des Tracks die Namen von Buchstaben:

  • W - Die beliebteste, mehrtägige Wanderung dauert 4 Tage und umfaßt 3 Übernachtungen. Einzelne Abschnitte werden ohne Gepäck gelaufen. 
  • O - Einmal um das gesamte Bergmassiv. Man ist bis zu 9 Tagen unterwegs um muß wenn man diese Wnderung machen möchte bis zu einem Jahr im Voraus die Übernachtungen organirsieren
  • Q - Der längste Track. Das Torres Massiv wird einmal umrundet (das O) und dann zum Abschluß der Wanderung ein Schlenker 

Wir werden vier Tage auf dem W Torres del Paine unter die Schuhsohlen nehmen. Schon die Bootsfahrt erlaubt herrliche Ausblicke auf die majestätische Landschaft. Nachdem wir in Paine Grande eingecheckt und das Zelt aufgebaut haben, machen wir uns auf den Weg:

 

Kommentare powered by CComment