Aristoteles

Abenteuer sind erstrebenswert.

reiseberichte

NongKhiaw

Nong Khiaw (Nong Kiau oder Nong Kiao) ist eine schöne kleine Stadt am Ufer des Fluss Nam Ou in Laos. Es befindet sich zwischen einigen der fantastischen Kalksteinbergen nördlich von Luang Prabang. Nong Khiaw hat einen ganz besonderen Charme, eine gute Auswahl an Unterkünften und eine Anbindung an das Straßennetz zur Erkundung der Umgebung mit dem Fahrrad. Die Besonderheit Nong Khiaws ist die von den Chinesen 1972 erbaute Brücke über den Nam Ou. Auf dem Nam Ou sind zudem Flussreisen in Richtung Norden und nach Luang Prabang. Aufgrund des Baus von Staudämmen am Nam Ou gibt es allerdings aktuell keine öffentlichen Boote mehr. Boote können aber weiterhin privat gechartert werden.

Noch mehr Bilder...

Oudomxay

Oudomxay, auch Muang Xai, liegt in einem Talkessel zwischen Hügeln. Zwei gegenüberliegende Hügel erheben sich innerhalb der Stadt, auf denen das "Oudomxay Museum" und ein Tempel mit einer Stupa errichtet sind. Besonders in den kalten Monaten Oktober bis Januar bestehen große Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht, da sich aufgrund Oudomxays Lage zwischen Hügeln nachts eine Nebeldecke über die Stadt legt, die sich im Verlauf des Morgens auflöst. Die Nebeldecke hält das Sonnenlicht ab, weswegen es im Winter erst ab etwa der Mittagszeit warm wird. Aufgrund der Lage Muang Xais als wichtigstem Verkehrsknotenpunkt im nördlichen Laos.

Noch mehr Bilder...

Mekong

Der Mekong ist ein Strom in Südostasien, der die sechs Länder China, Myanmar, Laos, Thailand, Kambodscha und Vietnam durchquert. Seine Länge beträgt etwa 4500 Kilometer und ist damit einer der zwölf längsten Flüsse der Erde. Er ist der größte Fluss Laos und durchfliesst das gesamte Land vom Goldenen Dreieck im Norden bis zur südlichen Grenze zu Kambodscha. Die Strecke zwischen Houay Xai und der alten Königsstadt Luang Prabang kann einfach bereist werden.

Noch mehr Bilder...

Auf Dem Markt In Chiang Rai

Chiang Rai eine Stadt in der thailändischen Provinz Chiang Rai mit etwa 70.000 Einwohnern . Sie ist die Hauptstadt des Landkreises Mueang Chiang Rai und der Provinz Chiang Rai in der Nordregion von Thailand. Chiang Rai ist 730 Kilometer von Bangkok entfernt und liegt auf einer Höhe von 580 Metern inmitten der Berglandschaft des Goldenen Dreiecks, am rechten Ufer des Maenam Kok, einem Zufluss des Mekong.

Noch mehr Bilder...

Pagode In Thaton

Ban Thaton ist eine kleine Stadt im Norden der Provinz Chiang Mai an der Grenze zu Birma. Sie liegt etwa 350m hoch. Der Mae Kok Fluss überschreitet ganz in der Nähe die Grenze zu Myanmar, durchquert die Kleinstadt und fließt weiter zur Provinzhauptstadt Chiang Rai. Oberhalb der Stadt liegt das sehenswerte Kloster Wat Thaton. Auf dem Mae Kok sind Trips mit kleinen Booten mit Auslegermotoren in das 80 Kilometer entfernte Chiang Rai möglich.

Noch mehr Bilder...

Gebetsfahenen In Chiang Mai

Chiang Mai ist eine Großstadt mit 135.757 Einwohnern in der thailändischen Provinz Chiang Mai. Sie ist die Hauptstadt des Landkreises Mueang Chiang Mai und die Hauptstadt der Provinz Chiang Mai. Die größte und kulturell wichtigste Stadt in der Nordregion von Thailand und wird wegen der landschaftlichen Schönheit auch Rose des Nordens genannt.

 

Noch mehr Bilder...

 

Räucherwerk In Ayutthaya

Ayutthaya. Hauptstadt des siamesischen Königreiches,

Die Stadt Ayutthaya ist die Hauptstadt der thailändischen Provinz Ayutthaya in der Zentralregion von Thailand. Sie liegt im Landkreis Phra Nakhon Si Ayutthaya. Ayutthaya war von 1351 bis 1767 Hauptstadt des siamesischen Königreichs Ayutthaya und im 18. Jahrhundert die wichtigste Metropole des südostasiatischen Festlands. Die Ruinen der 1767 nach einem Siamesisch-Birmanischen Krieg zerstörten und aufgegebenen Altstadt sind heute als Geschichtspark Ayutthaya geschützt, gehören zum UNESCO-Welterbe und sind wichtigste Sehenswürdigkeit der Stadt.

Noch mehr Bilder...

 

Während in der schwarzgelben Heimat das Thermometer deutlich über der Nullgradmarke weilte, war es in der Hansestadt richtig kalt. 15 Grad Temperaturunterschied auf gut 300 Kilometern. Gut das wir mit warmen Sachen ausgestattet waren.

Mehr Bilder gucken...

Der Strand Von Patara

Patara (griechisch Πάταρα, unter ptolemäischer Herrschaft auch unter dem Namen Arsinoë) war eine antike Stadt an der Mittelmeerküste Lykiens in der heutigen Türkei. Sie liegt nahe der Mündung des antiken Flusses Xanthos, türkisch Eşen Çayı, beim heutigen Gelemiş. Patara galt als eine der wichtigsten Städte Lykiens und der bedeutendste Hafen dieser Landschaft.

Unter dem Namen Pttara war die Stadt wohl eine lykische Gründung, auch wenn eine spätere griechische Tradition sie auf Pataros, einen Sohn Apollons, zurückführte. Apollon Patroos hatte in Patara einen Kult mit Orakel.